Müde und dennoch kein Schlaf gefunden, weil...

mir mal wieder alle möglichen Gedanken im Kopf kreisen..
Und das, obwohl ich ein sehr ausgefülltes, schönes Wochenende hatte.

Und dennoch, mein Partner schnorchelt bereits neben mir, als ich dann auch mein Buch müde beiseite lege, das Licht lösche und dann .... kommt plötzlich der Gedanke an den Tod.
Tod und dann? Was passiert dann eigentlich mit mir? Der Bezug zum Tod ist einfach, da ich bereits mehrfach mir sehr nahestehende Menschen durch frühzeitigen Tod verloren habe. Seitdem begleitet mich der Gedanke an die Möglichkeit, das jeder Tag für mich oder andere Menschen der letzte sein könnte. Nichts ist mehr so wie vorher, man wird sich plötzlich bewußt, das man vieles doch so selbstverständlich hinnimmt, dabei sind viele Dinge einfach ein Geschenk.
Und sei es nur, das man abends ins Bett geht und morgens wieder aufsteht. Das ist mir seitdem bewußt. Leider wird man auch etwas dünnhäutiger:-(
Eigentlich keine so schlechte Basis, denn dadurch relativieren sich so einige Dinge im Leben und man hat mehr den Blick für das wesentliche.
Aber trotzdem, was passiert danach? Schlafe ich günstigenfalls ein und wache einfach nicht mehr auf? Die Welt dreht sich ohne mich einfach weiter? Unfaßbar..
Habe ich dann wenigstens ein paar Footprints hinterlassen, damit man sich meiner auch mal erinnert? Oder bin ich einfach weg? Diverse Religionen bieten da ja unterschiedliche Modelle an, mal ist die unweigerlich stattfindende Wiedergeburt ein Geschenk, dann bedeutet die Wiedergeburt, das man in seinem bisherigen Leben wohl noch einiges gut zu machen hat, und so lange wiedergeboren wird, bis man das auf den Haken bekommen hat. Und dann ist zur Belohnung erst wirklich richtig Feierabend. Und dann?
Üblicherweise bin ich ein sehr realistischer Mensch, zum Leben gehört eben auch der Tod und nicht jeder möchte ein weiterer Jopi Heesters werden... Ist ja auch ein bisschen blöd, man wird alt, der Körper zeigt seine Leistungsgrenzen und die Freunde und Bekannten halten ja auch nicht alle bis zum Schluß durch.. Da kann man noch ganz schön alleine sein...Ob das so erstrebenswert ist? Jetzt, um diese Uhrzeit also alles kein Problem, aber in der Nacht sind bekanntlich alle Katzen grau und da war der Gedanke daran doch sehr beängstigend. Irgendwie habe ich es geschafft, mich abzulenken und somit dann doch noch Schlaf zu finden. Allerdings ist mir aufgefallen, das ich doch öfter so von unangenehmen Gedanken befallen werden, leider kurz vorm Einschlafen, die dann das selbige verhindern.. Vielleicht komme ich noch dahinter, was das zu bedeuten hat.. Gelernt habe ich, sobald die Sonne aufgeht, sind die Bedenken passé, es lohnt sich wirklich nicht, nachts Gedanken zu wälzen, denn das führt zu nix. Außer zu einem recht verknitterten Gesicht und dicken Augen am nächsten Tag..

Es kann nur besser werden... Erster echter Blog vollendet!

13.10.08 22:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung